Spielerschutz und Prävention : SPIEL-BEWUSST.DE

Die meisten Spielgäste verbinden mit unserem Spielangebot Spaß, Unterhaltung und Freizeitvergnügen. Aber es gibt auch Menschen, die mit dem Angebot Schwierigkeiten bekommen können und deren Umgang mit dem Spielen problematische oder sogar pathologische Züge annehmen kann.

Wir sind uns dieser Tatsache bewusst und engagieren uns daher schon seit 2007 im Spielerschutz. Jugend- und Spielerschutz sowie Prävention sind heute untrennbar Teil unseres unternehmerischen Handelns.

I. SPIEL-BEWUSST.DE

Im Jahr 2016 haben wir die Gesellschaft für Spielerschutz und Prävention mbH mitgegründet. Sie ist Träger des unternehmensübergreifenden Projektes SPIEL-BEWUSST.DE. Das Projekt und die Gesellschaft für Spielerschutz und Prävention mbH sind eine Kooperation der Unternehmen:

  • LÖWEN-Gruppe (Admiral Play GmbH, BPA Freizeit- und Unterhaltungsbetriebe GmbH und EXTRA Games Entertainment GmbH), Bingen am Rhein,
  • LÖWEN PLAY GmbH, Bingen am Rhein und
  • SCHMIDT Gruppe Service GmbH, Coesfeld.

Die Gesellschaft für Spielerschutz und Prävention mbH sowie SPIEL-BEWUSST.DE sind eine entscheidene Weiterentwicklung der Präventionsarbeit. Diese Dienstleistung soll zukünftig auch anderen Aufstellunternehmen oder Glücksspielanbietern angeboten werden.

II. Kernthemen des Konzeptes

Kernthemen von SPIEL-BEWUSST.DE sind:

  • Ein gemeinsames, fachlich fundiertes und praxiserprobtes Sozialkonzept.
  • Ein gemeinsames Schulungs- und Fortbildungskonzept unter Beteiligung externer Experten.
  • Ein gemeinsames, fachlich fundiertes und praxistaugliches Informationsmaterial für alle angeschlossenen Spielstätten.
  • Die SPIEL-BEWUSST.DE-Hotline: Hilfe suchende Gäste können sich rund um die Uhr, sieben Tage die Woche, an die Telefonnummer 0800 / 77238368 oder 0800 / PRAEVENT wenden.
  • Der flächendeckende Einsatz von fachlich hochqualifizierten Präventionsberatern.

III. Einsatz von Präventionsberatern

Die Präventionsberater bilden ein bundesweit agierendes Team. Jeder Präventionsberater ist für ein bestimmtes regionales Gebiet zuständig und betreut alle in diesem Gebiet liegenden Spielstätten der drei Unternehmen. So hat jede Spielstätte einen gleichbleibenden Ansprechpartner rund um das Thema Spielerschutz, was eine intensive Betreuung ermöglicht. Die Präventionsberater arbeiten generell eng mit dem Außendienst, den Servicekräften und den Hilfeeinrichtungen zusammen.

Folgende Aufgaben stehen im Mittelpunkt der Tätigkeit der Präventionsberater:

  • Psychosoziale Beratung potentiell gefährdeter Gäste
  • Vermittlung von gefährdeten Spielern in das Hilfesystem
  • Erste Ansprechpartner rund um die Themen Spielerschutz, Prävention und Spielersperren
  • Verantwortlichkeit für die Spielerschutz-Infomaterialien in den Filialen
  • Bindeglied zwischen Filialmitarbeitern, Führungskräften und Hilfeeinrichtungen
  • Kontaktpflege zu Hilfereinrichtungen und Landesfachstellen
  • Enge Zusammenarbeit mit dem Außendienst
  • Begleitung/Durchführung von Spielerschutzschulungen
  • Mitarbeit an internen Prozessen / Projekten rund um die Themen Spielerschutz und Prävention

Das Angebot der Präventionsberater versteht sich als unterstützende Beratungsleistung und ist somit klar von einer therapeutischen Intervention und von den Aufgaben einer Hilfeeinrichtung abzugrenzen.

Durch den Einsatz der hochqualifizierten Präventionsberater sowie eines einheitlichen Sozialkonzeptes wird eine durchgehende Präventionskette sichergestellt und es erfolgt eine klare Trennung zwischen vertrieblichen Aspekten und umsatzunabhängiger Präventionsarbeit.

IV. Ja zum Spielerschutz und zur Prävention!

Das Ziel aller Aktivitäten ist, Gäste zu verantwortungs- und risikobewusstem Spielen anzuhalten und zu verhindern, dass problematisches Spielverhalten überhaupt erst entsteht.

Ein weiteres Ziel ist, problematisch bzw. pathologisch spielende Gäste frühzeitig zu erkennen, um ihnen professionelle Gesprächs- und Vermittlungsangebote zu Hilfeeinrichtungen anbieten zu können. Durch das Engagement im Rahmen der Gesellschaft für Spielerschutz und Prävention mbH stellen wir uns unserer Verantwortung und sagen „JA zum Spielerschutz!“ und „JA zur Prävention!“.

V. Evaluation und kontinuierlicher Verbesserungsprozess

Alle Maßnahmen im Rahmen von SPIEL-BEWUSST.DE werden aktiv gelebt und erfahren fortlaufend Anpassungen. Nur durch kritisches Hinterfragen und Überprüfen der Maßnahmen ist eine Weiterentwicklung des Spielerschutzes möglich.

Darum stellen wir und die anderen Unternehmen uns einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess. Darüber hinaus werden alle Maßnahmen des Spielerschutzes unter Berücksichtigung des Datenschutzes dokumentiert.

VI. Ausschluss vom Spiel

Eines von mehreren wichtigen Instrumenten der Präventionsarbeit ist der Ausschluss von Spielern, die gefährdet sind, ein problematisches oder pathologisches Spielverhalten zu entwickeln oder dieses bereits erkennen lassen. Für den Ausschluss vom Spiel gibt es unterschiedliche gesetzliche Vorgaben. So ist in den Bundesländern Baden-Württemberg, Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein die Möglichkeit zur freiwilligen Selbstsperre und / oder Fremdsperre gesetzlich vorgeschrieben und wird dort in unseren Spielstätten entsprechend den gesetzlichen Vorgaben ausnahmslos umgesetzt. Gesperrten Spielern wird konsequent der Zutritt zu unserem Angebot verwehrt.

Um bundesweit einen annähernd einheitlichen und hohen Standard im Spielerschutz gewährleisten zu können, besteht in den Bundesländern, in denen keine gesetzliche Spielersperre vorgesehen ist, die Möglichkeit, sich in unseren Spielhallen mittels eines präventiven Hausverbots vom Spiel ausschließen zu lassen. Ein solches Hausverbot kann allerdings nur als unterstützende Maßnahme angesehen werden.

In Gesprächen mit unseren Präventionsberatern werden den Gästen dann auch weitere Maßnahmen und Hilfsangebote aufgezeigt. Das qualifizierte Präventionsgespräch soll zur Aufnahme und/oder Annahme professioneller Hilfe motivieren.

Wir unterstützen alle politischen Initiativen zur Einführung einer bundesweiten, niederschwelligen, spielartübergreifenden Sperre, auf Basis der aktuellen suchtwissenschaftlichen Erkenntnisse.

Weiterführende Informationen zum Projekt SPIEL-BEWUSST.DE finden Sie unter:
> www.spiel-bewusst.de