Ausbildung, Weiterbildung & Karriere

Ausbildung

In unseren bundesweiten Spielstätten bieten wir die Ausbildung zum/zur Automatenfachmann/-frau (ab 18 Jahren) an. Die dreijährige Ausbildung besteht aus den Fachrichtungen „Automatenmechatronik“ und „Automatendienstleistung“.

Während der Ausbildung lernen die jungen Nachwuchskräfte u. a. Automaten fachgerecht aufzustellen und Störungen zu beheben. Zu den Ausbildungsinhalten zählen darüber hinaus auch betriebswirtschaftliche und rechtliche Grundlagen.

Im dritten Ausbildungsjahr besteht die Möglichkeit, sich entweder auf den Bereich Dienstleistung oder Mechatronik zu spezialisieren. Im Rahmen der Fachrichtung Dienstleistung erlernen die Auszubildenden vertiefende Kenntnisse zur Warenwirtschaft, zum Personalwesen, zum Marketing und zu den Arbeitsabläufen und Prozessen innerhalb der Branche.

In der Fachrichtung des Bereichs Mechatronik dreht sich dagegen alles um die Themen Installation, Instandhaltung sowie Informations- und Kommunikationstechnologie.

> Weitere Informationen zu den Ausbildungsberufen der SCHMIDT.GRUPPE finden Sie HIER.
HIER geht es zu den offenen Ausbildungsstellen der Spielstätten.

Weiterbildung & Karriere

Das Thema Weiterbildung hat in den Spielstätten der SCHMIDT.GRUPPE einen hohen Stellenwert. Sich durch die regelmäßige Teilnahme an entsprechenden Veranstaltungen weiterqualifizieren zu können, gehört für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu ihrem beruflichen Alltag. So gehören zum Seminarprogramm nicht nur die verpflichtenden Schulungen zum Jugend- und Spielerschutz, sondern auch Seminare zur Gästeorientierung, Produktschulungen und Konflikttraining.

Des Weiteren bieten sich für engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weitere Qualifizierungsmöglichkeiten, wie eine Ausbildung zur/zum Qualifizierten Einarbeitungsmitarbeiter/in (QEM) oder zur/zum Filialleiter/in. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben so gute Aufstiegschancen im Unternehmen.

Erfahrungsberichte: Was wurde aus…

Elena BIERSTEDT (QEM)

auswahl_elena-bierstedt

Elena Bierstedt arbeitet seit März 1997 in der SPIELSTUBE Bochum als Servicekraft in Vollzeit. Während ihrer Zeit im Unternehmen ist sie aber auch in weiteren Filialen in Nordrhein-Westfalen und in Niedersachsen im Einsatz.

Bereits 1998 absolvierte Elena Bierstedt die interne Ausbildung zur Qualifizierten Einarbeitungsmitarbeiterin (QEM). Zu ihren Aufgaben zählen seitdem die Einarbeitung neuer Mitarbeiter sowie die Einweisung dieser in alle Themenbereiche der Filiale. Elena Bierstedt ist so Ansprechpartnerin bei allen Fragen vor Ort, die die Tätigkeit als Servicekraft betreffen. Darüber hinaus unterweist sie halbjährlich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Filiale in verschiedenen Bereichen, wie z. B. Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG), Datenschutz und Sozialkonzept.

Aufgrund ihrer persönlichen und beruflichen Kompetenzen absolvierte sie die Ausbildereignungsprüfung und ist zusätzlich Ansprechpartnerin für die Auszubildenden.

Seit November 2015 macht sie eine verkürzte Ausbildung zur Fachkraft für Automatenservice in Köln, die sie voraussichtlich im Winter 2016/2017 beendet.

 

Tetjana KOPPE (Filialleitung)

auswahl_tetjana-koppe

Als Teilzeitmitarbeiterin startete Tetjana Koppe im April 2007 in der SPIELSTATION in Heiligenroth. Während der ersten Jahre hat sie nicht nur in der Filiale in Heiligenroth gearbeitet, sondern auch die Filiale Limburg bei deren Eröffnung und bei verschiedenen anderen Events unterstützt. Zudem war sie auch als sogenannte Springerin tätig und damit ebenfalls Teammitglied in anderen Filialen.

Aufgrund der Erfahrungen, die sie in den Teams sammelte, entschloss sie sich zur Weiterbildung. Im November 2010 machte sie die Ausbildung zur Qualifizierten Einarbeitungsmitarbeiterin (QEM) und startete zwei Monate später mit der sechsmonatigen Ausbildung zur Filialleitung. Im Juli 2011 schloss sie die Ausbildung mit einer schriftlichen und mündlichen Prüfung erfolgreich ab.

Seitdem arbeitet Tetjana Koppe als Filialleiterin. Da in den bundesweiten SPIELSTATIONEN auch ausgebildet wird, absolvierte Tetjana Koppe am 27. November 2014 die Ausbildereignungsprüfung. So ist sie jetzt ebenfalls für die Auszubildenden in der Filiale die Ansprechpartnerin.

Am 13. November 2015 bestand Tetjana Koppe die verkürzte, auf zwölf Monate ausgerichtete Ausbildung zur Fachkraft für Automatenservice. „Ich freue mich sehr, dass das Unternehmen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit bietet, sich so intensiv und vielfältig weiterzubilden“, so Tetjana Koppe.

Derzeit arbeitet sie als Filialleitung der SPIELSTATIONEN Limburg und Koblenz. Zu ihren Aufgabenbereichen gehören u. a. das Erstellen der Dienstpläne, Einstellungsgespräche, Kritikgespräche, Bestellungen aufgeben, Teambesprechungen und der Service.